Es ist recht einfach, zu den Highlights der Wüste Gobi zu fahren, eine gut ausgebaute Teerstraße führt von Ulan Bator bis fast zu den drei am meisten besuchten Sehenswürdigkeiten (dazu später mehr). Jedoch Teerstraßen können wir zu Hause ebenso fahren und unterwegs gibt es abseits der Hauptstraße zwei Highlights zu besuchen:

Baga Gazriin Chuluu oder das Land der kleinen Steine und Tsagaan Suvarga, die weiße Stupa.

Baga Gazriin Chuluu

Für die etwa 300 km vom Terelj Nationalpark benötigen wir eineinhalb Tage, da wir mal wieder an unserem Navigationsgerät die kürzeste Route ausgewählt haben, die natürlich nicht unbedingt die schnellste ist. Über einsame Pisten pirschen wir uns an Baga Gazriin Chuluu heran und hätten fast wieder umdrehen müssen. Kurz vor dem Ziel galt es eine enge, steile und ausgesetzte Passage zu meistern. Herr Möglich voran und der 917er von Margriet & Bé hinterher. Wie fast immer gibt ein Video nicht annähernd die Enge und Steilheit der Stelle wieder.

Das Land der kleinen Steine fasziniert uns alle sehr, hier könnten wir es länger verweilen. Es gibt hier einige Höhlen, ein verfallenes Kloster und diverse Wege laden zu Wanderungen ein. Doch wir haben eine Verabredung weiter südlich und die möchten wir einhalten.

 

Tsagaan Suvarga

Tsagaan Survaarga oder die weiße Stupa ist eine Felsformation in der Gobi, die aus der Ferne wie ein verfallenes Dorf aussieht. Die Felsen sind 60 Meter hoch und 400 Meter lang. Die Felsen bieten ein prächtiges Farbenspiel, nicht nur in weiß.

Nach dem Besuch der weißen Stupa, geht es zum vereinbarten Treffpunkt mit Swantje & Lew in Dalanzagdad. Die beiden hatten etwas Pech mit Ihrem Ifchen und strandeten in dem kleinen Wüstenstädtchen mit defekten Radlagern. Diese wurden in Ulan Bator beschafft und Bé & Norbert hatten versprochen beim Einbau zu helfen. Außerdem war verabredet ein paar Tage gemeinsam die Gobi zu erkunden.

Pin It on Pinterest

Share This