Bevor wir uns auf den Weg in die Wüste Gobi begeben, machen wir einen Abstecher zu Dschingis Khan.

Das weltgrößte Standbild steht etwa 50 km östlich von Ulan Bator und Dschingis Khan soll hier seine goldene Gerte gefunden haben. Die Statue ist 30 Meter hoch und wurde aus 250 Tonnen Edelstahl gefertigt. Im Inneren der Statue fährt ein Fahrstuhl zum Rücken des Pferdes. Über eine Treppe gelangt man weiter zum Hals des Pferdes. Die Dimension und die Aussicht sind gewaltig.

Auf dem Parkplatz treffen wir auf einen Niederländer, der im angrenzenden Nationalpark Gorkhi-Terelj oder kurz Terelj NP ein GER (= Jurt) Camp betreibt. Abseits des Touristentrubels soll diese liegen und soweit unsere Reisefreunde Margriet & Bé verstehen, produziert Bert dort Käse. Da ist sofort klar wo wir die Nacht verbringen. Bert verspricht, uns am folgenden Morgen abzuholen und uns mit zu seinem Camp zu nehmen. Bei der Anfahrt wäre ein Fluss zu queren, dies sollte für unsere Fahrzeuge jedoch kein Problem sein. Auf Flussdurchquerung stehen wir alle vier, nur vergaß Bert die schlammigen Passagen zu erwähnen. Aber auch diese Streckenabschnitte waren für beide Trucks kein größeres Problem und wir wurden mit einem einsamen Nachtplatz belohnt.

Da wir nicht weit vom Bert’s Camp übernachtet haben, spazieren wir am nächsten Morgen einfach rüber. Bert ist bereits unterwegs und von Käse in der Anlage keine Spur. Bert’s Frau serviert uns Tee und wir warten bis Bert zurück ist. Aber auch dann nix mit Käse, mit etwas hängenden Köpfen ziehen wir von dannen und machen uns auf die Weiterfahrt zur Gobi.

Muddy & Wet from stahlroth on Vimeo.

 

Pin It on Pinterest

Share This